Rezepte passend zur Jahreszeit

Bärlauchsuppe

  • 200 g mehligkochende Kartoffeln

  • 150 g Knollensellerie

  • 2 kleine Zwiebeln

  • 1 EL Olivenöl

  • 750 ml Gemüsebrühe, zubereitet

  • 100 g frischer Bärlauch

  • 30 g Schmand

  • Jodsalz mit Fluorid

  • Pfeffer

  • 1 Spritzer Zitronensaft

  • 4 KL saure Sahne

  • 4 Scheiben Vollkornbrot

Zubereitung Bärlauchsuppe

  • Kartoffeln und Sellerie schälen und klein würfeln. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Kartoffeln und Sellerie darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten andünsten. Brühe angießen und ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis Kartoffel und Sellerie gar sind.

  • Inzwischen Bärlauch waschen, trocken schütteln und Blätter in feine Streifen schneiden. Einige Streifen zum Garnieren beiseitelegen. Restlichen Bärlauch mit der Schmand zur Suppe geben und mit dem Pürierstab fein pürieren.

  • Suppe vom Herd nehmen und nach Wunsch mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

  • Suppe auf 4 Suppenteller verteilen und mit einem Klecks saurer Sahne und den restlichen Bärlauchstreifen garnieren. Dazu passt ein Stück Vollkornbrot.

Bärlauch besitzt ein dezentes Knoblaucharoma und erinnert geschmacklich etwas an Schnittlauch. Trotz des kräftigen und prägnanten Aromas von Zwiebeln und Knoblauch beeinflusst der Bärlauch nicht unseren Körpergeruch.